Logo des Adler-Pollak-Instituts (API)
Kontakt
Für die Menschen. Mit den Menschen.
Einfuehrung in die Individualpsychologie

Individualpsychologie in Kürze

Was ist das Besondere an der Individualpsychologie?

Die Lebensbejahung, die optimistische Sicht auf das Leben und die Menschen, das Vertrauen auf die Fähigkeiten eines Jeden, die Nähe zum wirklichen Leben, die einfache Umsetzbarkeit auf Alltagssituationen, das positive Menschenbild ...

Was kennzeichnet das Menschenbild der Individualpsychologie?

Woher kommt der Name „Individualpsychologie“?

Die Bezeichnung leitet sich ab von dem lateinischen Wort individuum und bedeutet, dass der Mensch unteilbar ist. D.h. er ist ein ganzheitliches Wesen. Die Zergliederung in einzelne Teile wie Bewusstes und Unbewusstes, Verstand, Wille und Gefühl, Gedanke und Handlung usw., mag für einzelne Zwecke als Arbeitsgrundlage manchmal sinnvoll sein. Die Individualpsychologie sieht diese Teile nicht als selbstständige Kräfte an.

Was bedeutet: Die Individualpsychologie ist eine Gebrauchspsychologie?

Der Mensch „besitzt“ nicht bestimmte Eigenschaften, sondern er gebraucht sie. Es kommt also nicht darauf an, welche Eigenschaften ein Mensch hat, sondern darauf, was er mit seinen Eigenschaften macht.

Welche Modelle beinhaltet die klassische Individualpsychologie?

Eine wertorientierte Persönlichkeitstheorie, eine Lebensphilosophie, ein Erziehungsmodell, Techniken und Methoden der Beratung und Psychotherapie. Die Individualpsychologie ist Grundlage einer neuen Pädagogik.

Welche Rolle spielen Meinungen und Tatsachen?

Entscheidend für das Verhalten eines Menschen ist seine Meinung. Der Mensch handelt nicht aufgrund von Tatsachen, sondern aufgrund der Meinung, die er sich über die Tatsachen gebildet hat. Beispiel: Helmut plant für den nächsten Sonntag eine Fahrradtour. Als der Sonntag kommt, gießt es in Strömen. Helmut seufzt resigniert: „Das musste ja so kommen. Wenn ich mal was Tolles vorhabe, klappt es ja doch nie.“ Nach seiner Meinung ist der Regen wieder einmal Beweis dafür, dass er ein Pechvogel ist. Er könnte in dem Regen auch etwas ganz anderes sehen, z.B. eine gute Gelegenheit, endlich den Krimi zu lesen, den er sich schon vor längerem gekauft hat. Aber könnte er dann noch ein Pechvogel sein?