Logo des Adler-Pollak-Instituts (API)
Kontakt
Für die Menschen. Mit den Menschen.
Unser Team im Adler-Pollak-Institut

Ständiges Dozententeam am Adler-Pollak-Institut


Peter Pollak, Leiter des API


Melanie Grießhaber, IP- Beraterin, Coach, Supervisiorin und Diplom-Betriebswirtin (BA)


Stephan Hilckmann, Kunsttherapeut


Andrea Hillenbrand, Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin


Gemeinsam mit unseren Dozenten und Tutoren

Peter Pollak

Peter Pollak

Mein beruflicher Hintergrund ...

... ist ganz praktisch. Ursprünglich war ich Diplomingenieur. Die Ausbildung zum Individualpsychologischen Berater habe ich erst nach einigen Berufsjahren bei Theo Schoenaker gemacht. Danach habe ich als IP-Berater gearbeitet und war gleichzeitig Tutor bei Theo Schoenaker.

Die Erfahrungen aus meinem ersten Beruf sind für mich bis heute sehr wertvoll, besonders, wenn ich Studenten ausbilde, die aus Industrie und Wirtschaft kommen.

Privat ...

... bin ich seit 30 Jahren verheiratet und habe 3 Kinder. Ich weiß also, dass Kindererziehung nicht immer einfach ist, aber ich weiß auch, dass sie mit der Individualpsychologie einfacher wird. Auch Partnerschaft gelingt mit der Individualpsychologie besser.

Neubeginn und Institutsgründung

Im Jahr 2000 übernahm ich die Leitung des Ausbildungsinstituts. Eine Entscheidung, die ich noch keine Sekunde bereut habe.

Mein Wunsch

Dass immer mehr Menschen die positive Kraft der Individualpsychologie erfahren und selbst erleben können.

Melanie Griesshaber

Melanie Grießhaber

Mein beruflicher Hintergrund ...

... Seit 2014 bin ich freiberuflich als individualpsychologische Beraterin und Coach tätig, seit 2018 hauptberuflich. Seit 2017 arbeite ich daneben als Dozentin und Coach bei einem privaten Bildungsträger.

Begonnen habe ich meine Berufstätigkeit als Diplom-Betriebswirtin (BA) und arbeitete von 1998-2017 als Privatkundenberaterin bei einer Volksbank. Da ich mich schon immer für Psychologie interessierte, habe ich 2012 die Ausbildung zur Individualpsychologischen Beraterin am Adler-Pollak-Institut gemacht. Dies war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben. Das waren wunderbare Jahre, in denen ich lernen und erfahren durfte, was Ermutigung, Gleichwertigkeit und Gemeinschaftsgefühl wirklich bedeuten, wie tief verbunden man sich einer Gruppe fühlen kann und wieviel Wachstum für jeden möglich ist. Die Individualpsychologie ist mein Wegbegleiter geblieben und inzwischen der Kern meiner beruflichen Tätigkeit. Es folgten die Weiterbildungen Coach, Supervison und Lebensstilanalyse.

Privat ...

... bin ich verheiratet und wir haben drei Kinder. Wir leben in Neidlingen, am Fuße der Schwäbischen Alb.

Neubeginn

2023 werde ich das Adler-Pollak-Institut von Peter Pollak übernehmen und mit meiner ersten Ausbildungsgruppe starten. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und darauf, Studierende im Rahmen ihrer Ausbildung zu begleiten.

Mein Wunsch

... ist, mit der Individualpsychologie viele Menschen zu erreichen und sie für die Individualpsychologie zu begeistern.

Stephan Hilckmann

Stephan Hilckmann

Mein beruflicher Hintergrund ...

... ist geprägt von meiner Freude am Kreativ-Sein - von meinem Start als Schriftsetzer bis zu meiner heutigen Tätigkeit als Kunst- und KBT-Therapeut (Konzentrative Bewegungs-Therapie).

Wie dieser Wechsel sich ereignete? Ganz einfach - durch eigene Betroffenheit. In meiner Kindheit bis zur abgeschlossenen Individualpsychologischen Stottertherapie war ich Stotterer.

1979 begegnete ich Antonia und Theo Schoenaker, die eine individualpsychologische Stotterertherapie entwickelt hatten. Besonders die Körperarbeit mit Antonia beeindruckte mich sehr, so dass ich selbst therapeutisch arbeiten wollte und eine Ausbildung in Kunsttherapie und Konzentrativer Bewegungstherapie (KBT) absolvierte.

Heute arbeite ich in einer Klinik für Suchtkranke und als Dozent am Adler-Pollak-Institut. Daneben führe ich mit meiner Frau Luise eine Praxis für Psychotherapie und Lebensberatung.

Privat ...

... verbringe ich gerne Zeit mit verschiedenen künstlerischen Tätigkeiten.

Mein Wunsch

Ich wünsche mir, dass die Menschen die Zeichen ihres Körpers verstehen lernen, denn oft zeigt sich dort der Lebensstil.

Andrea Hillenbrand

Andrea Hillenbrand

Mein beruflicher Hintergrund ...

Psychologie habe ich studiert, weil ich verstehen wollte, wie Menschen so werden, wie sie sind. Die Antwort darauf fand ich in der Individualpsychologie nach Alfred Adler und Rudolf Dreikurs. Seit 2002 bewege ich mich in diese Richtung und vertiefe mein Wissen und Können durch regelmäßige Aus- und Fortbildungen mit jährlichen internationalen Treffen. Ich bin Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin mit Fachkunde „Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie“.

Durch Spezialisierung in meinem Psychologie-Studium und zehn Jahre Erfahrung als Bezugstherapeutin in der Saaletalklinik Bad Neustadt verfüge ich über weitreichendes Wissen in der Behandlung von Abhängigkeitskranken. 2011 bis 2015 leitete ich die Institutsambulanz der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie (WIAP), eine der größten psychotherapeutischen Ambulanzen Deutschlands und bildete dort Psychotherapeuten aus. Seit 2015 bin ich in eigener Privatpraxis in Wiesbaden niedergelassen und biete individualpsychologische Beratung, Psychotherapie und Lehre an.

Seit 2014 gebe ich mein Wissen und meine Erfahrung als Dozentin bei ICASSI weiter, einer jährlichen internationalen Fortbildungsveranstaltung in der Individualpsychologie. Vom Hessischen Landesprüfungsamt für Heilberufe bin ich als Prüferin für das mündliche Staatsexamen / Approbationsprüfung für Psychologische Psychotherapeuten bestellt. Im Hörfunkprogramm von HR1 gebe ich Tipps und Hilfestellungen zu psychologischen Themen.

Privat ...

... bin ich als Andrea Salewsky in Oberbayern aufgewachsen, was man manchmal noch ein bisschen hört. Inzwischen bin ich im Rhein-Main-Gebiet angekommen und glücklich verheiratet.

Mein Wunsch

Dass ich die aktuell wunderbaren Bedingungen in meinem Leben noch möglichst lange behalten darf, meinen beruflichen Weg weitergehen kann, dass ich viel weitergeben kann und nie aus den Augen verliere, wie dankbar ich sein kann.

Dozenten

Tutoren